Royal Lifestyle Snus Blog

Für Hund, Katze und Co.

Wir haben es schon oft thematisiert, jeder weiß Bescheid und doch werden wir es auch noch zu jeder weiteren Gelegenheit ansprechen: Passivrauch ist schädlich für euer Umfeld!  
Die Entscheidung zu rauchen, liegt natürlich bei jedem selbst, jedoch muss in jedem Fall beachtet werden, dass die negativen Nebenerscheinungen vom passiven Qualm auch Mitmenschen und (jetzt kommt‘s!) die liebsten Vierbeiner schädigen können.  
 

Erhöhtes Krebsrisiko und mehr 

Wie Studien belegen, sind Tiere aus Raucherhaushalten einem um 60 Prozent erhöhten Krebsrisiko ausgesetzt als Vierbeiner aus einer rauchfreien Umgebung. Das Lungenkrebsrisiko für Hunde und Katzen ist somit sogar höher als für die Raucher selbst! Die Ursache dafür ist die vielfach höhere Atemfrequenz der Fellnasen, die dafür sorgt, dass die Tiere viel mehr von den giftigen Stoffen durch den Passivrauch einatmen als wir Menschen. 
Und nicht nur das: Nikotin ist, wie wir alle wissen, eine Nervenstimulanz. Wir Menschen reagieren darauf entspannt, Nikotin kann uns beim Konzentrieren und Fokussieren helfen. Anders steht es bei unseren Doggos und Kitty-Cats: Passivrauchende Tiere leiden oft an Verhaltensauffälligkeiten. 

 2017 wurde am Messerli Institut in Wien festgestellt, dass das im Rauch enthaltene Acrolein das Immunsystem bei Tieren so sehr unterdrückt, dass bösartige Tumore schneller wachsen.  

Der Stoff schädigt die Erbsubstanz aber nicht nur beim Einatmen, sondern auch bei Hautkontakt. Das bedeutet, dass unsere Vierbeiner durch Rückstände nicht nur während des eigentlichen Rauchens davon geschädigt werden können. Wenn sich die Tiere also Putzen, nehmen sie die Schadstoffe, die sich im Fell festsetzen, zusätzlich auch noch über die Schleimhäute im Mund auf. Das ist ganz sicher nicht lecker!  

Und nicht nur, dass das bestimmt kein aufregend gutes Geschmackserlebnis sein kann: Zusätzlich wird auch die Regenerationsfähigkeit beeinflusst, Verletzungen heilen viel langsamer als bei Artgenossen. 

Für den Lieblingsvierbeiner  

Wie also den eigenen flauschigen Bestfriend schützen? In unseren Augen sind Snus von Royal Lifestyle eine Win-Win-Lösung. Nicht nur, können wir Menschen weiterhin das enthaltene Nikotin genießen: Bei der Verbrennung von Tabak werden Stoffe freigesetzt, die sonst nur in Batterien, Rattengift oder  Putzmitteln Verwendung finden. Bei Royal Lifestyle verwenden wir ausschließlich die Blätter der Damiana Pflanze als Tabakersatz. Zudem werden unsere Produkte in Österreich produziert und unterliegen sehr strengen Hygiene-Maßnahmen. Top für Mensch und Tier! 

Wer trotzdem in einzelnen Fällen zur Zigarette und nicht zum Snus greift, sei es beim Feiern oder einfach als kleines Ritual, sollte diese auf jeden Fall im Freien genießen und danach seine Hände waschen. Damit soll verhindert werden, dass giftige Nikotin- und Acroleinrückstände durch Streicheln oder Abschlecken in den Organismus der Tiere gelangen können. 

Ältere Beiträge

Schluss mit Rauchen im Auto

Österreich, Schottland, Frankreich, Wales, England, Italien, Griechenland, Irland und Zypern. Sie alle haben etwas gemeinsam: In diesen Ländern darf im Auto im Beisein von Kindern und Jugendlichen nicht geraucht werden.

Die Super White Edition ist da!

Mit unserer neuen Super White Edition erstrahlen deine Zähne weiß und dein Atem ist frisch wie mit einem Kaugummi! Wie das geht? Unser Füllgranulat für die Pouches, sowie auch der Stoff der Säckchen selbst enthalten keine farbigen Stoffe und sind rein weiß.

Hi, bist du schon über 18?